Es wird geschätzt, dass er rund 400 Millionen US-Dollar an Erlösen wusch und sie als Investitionen von wohlhabenden Familien aus Europa ablegte

Einem kürzlich von Mark Scotts Anwalt eingereichten Brief zufolge versucht der Mitverschwörer von OneCoin, seine Verurteilung auf den 21. April zu verschieben.

Der Kryptoraum ist mit Berichten über Betrugsversuche gefüllt , von denen die meisten in den Tagen stattfanden, als Bitcoin Future auf sein Allzeithoch von 20.000 US-Dollar zulegte

Ein Betrug, der im Jahr 2016 begann, kurz vor der berühmten Welle, betraf eine Firma namens OneCoin, deren Bitcoin Future Verschwörer seitdem festgenommen und vor Gericht gestellt wurden. Die Mitverschwörer, Mark Scott, wurden bereits verurteilt am 21. November zurück, 2019. Das Gericht befand ihn in zwei Fällen schuldig – Verschwörung Bitcoin Future Bank Betrug zu begehen, und die Verschwörung der Bitcoin Future Geldwäsche zu begehen. Jetzt muss er nur noch verurteilt werden, was am 21. Februar dieses Jahres stattfinden sollte.

Zuvor hat das Gericht ihm jedoch Zeit gegeben, Anträge nach Artikel 29 oder 33 zu stellen. Mit anderen Worten, Scott kann diese Zeit nutzen, um einen Freispruch oder eine erneute Verhandlung zu beantragen, was er bis zum 3. Februar tun kann. Danach hat die Regierung drei Wochen – bis zum 24. Februar – Zeit, um zu reagieren.

In einer neuen Entwicklung scheint Scott diese Gelegenheit genutzt zu haben, als sein Anwalt beschloss, einen Brief einzureichen, um die Verschiebung des Verurteilungstermins zu erwirken. Dem Schreiben zufolge möchten Scott und seine Vertreter das Datum der Verurteilung auf den 21. April 2020 verschieben.

Bitcoin

Diese Verschiebung würde seiner Verteidigung die notwendige Zeit geben, um die Unterrichtung über die Anträge nach der Verhandlung abzuschließen

In der Zwischenzeit hätte das Gericht auch genügend Zeit für eine Überprüfung. Außerdem würde die Verzögerung es dem Verteidiger ermöglichen, sich auf die Verurteilung vorzubereiten. Das Beratungsschreiben wies auch darauf hin, dass die Regierung keine Einwände gegen den neu angeforderten Zeitplan hat.

Wie einige vielleicht wissen, war Scott zuvor ein Equity-Partner bei der als Locke Lord LLP bekannten Anwaltskanzlei . Bereits im Jahr 2016 gründete er zahlreiche gefälschte Private-Equity-Investmentfonds auf den Britischen Jungferninseln . Die Fonds sind inzwischen als Fenero-Fonds bekannt.

In Wahrheit stammte das Geld tatsächlich aus dem OneCoin- Betrugsprogramm , und Scott wurde angeblich mehr als 50 Millionen US-Dollar für seine Dienste bezahlt. Mit diesem Geld kaufte er zahlreiche Luxusautos, Häuser am Meer und sogar eine Yacht.

Nach dem, was bekannt ist, übermittelte er das eingehende Geld über zahlreiche Fenero Fund-Bankkonten, die bis in die Republik Irland und auf die Kaimaninseln zurückverfolgt wurden. Danach würde er das Geld an mehrere mit OneCoin verbundene Stellen zurücküberweisen.

Als die Banken anfingen, Nachforschungen über die Überweisungen anzustellen , logten Scott und seine Mitverschwörer über das Geld, um die Überweisungen im Rahmen des OneCoin- Erlöses einreichen zu lassen , was es ihnen ermöglichte, AML-Verfahren zu umgehen.

Anchorage erwirbt Merkle Daten

Anchorage erwirbt Merkle Daten, startet Institutional-Grade Bitcoin Handelsplattform

Anchorage, ein Dienstleister für die Verwahrung digitaler Vermögenswerte für institutionelle Anleger, hat die Übernahme von Merkle Data und die Einführung von Anchorage Trading angekündigt, einer kryptografischen Brokerage-Plattform, die es seinen Kunden ermöglicht, ein englisches Cryptosoft Tool zu haben und Bitcoin (BTC) und Altcoins direkt aus den Tresoren von Anchorage über erfahrene Händler zu kaufen und zu verkaufen, ohne die Vermögenswerte an eine Börse zu transferieren, so ein Blog-Beitrag vom 15. Januar 2020.

englisches Cryptosoft Tool für Nutzer bald zu haben

Anchorage erweitert den Verwahrungsservice

Anchorage, der führende Custodian für Kryptowährungen, hat mit der Übernahme von Merkle Data, einem softwarebasierten Portfolio-Risikomanagement- und Analyse-Startup für kryptowährungsgebundene Geschäfte, und der Einführung seines Krypto-Brokerage-Dienstes für Institutionen unter dem Namen Anchorage Trading eine weitere bedeutende Leistung in seiner Geschichte vollbracht.

Wie in dem Blogbeitrag erwähnt, wird Anchorage Trading es den institutionellen Kunden des Unternehmens ermöglichen, unterstützte Kryptowährungen direkt von der Verwahrung durch seine engagierten professionellen Kryptohändler zu kaufen und zu verkaufen.

Nach der erfolgreichen Einführung der Krypto-Verwahrungs-, Absteckungs- und Governance-Dienstleistungen hat Anchorage deutlich gemacht, dass die jüngste Unterstützung des Krypto-Handels Teil der Bemühungen ist, die Sehnsüchte seiner Kunden zu befriedigen, und sie bringt das Unternehmen seinem Ziel, ein One-Stop-Shop für die Bedürfnisse seiner Kunden im Bereich der digitalen Assets zu werden, einen Schritt näher.

Das Team sagt, dass Anchorage Trading von seiner Gruppe von Fachhändlern betreut wird und institutionellen Krypto-Investoren eine breite Liquidität von nur einem Handelskonto, effizientes Order-Matching über mehrere Handelsplätze und vieles mehr bietet.

Damit es funktioniert

Anchorage begründete seine Entscheidung für die Übernahme von Merkle Data damit, dass das Team professioneller quantitativer Analysten sowie die ausgefeilten Risikomodellierungsfähigkeiten bei Cryptosoft des Unternehmens die beste Voraussetzung für den Anchorage-Handel darstellen.

Darüber hinaus plant Anchorage, die Technologie von Merkle Data neben dem reinen Brokerage in verschiedene andere Bereiche zu integrieren

Louis Baudoin, CEO von Merkle Data, kommentierte die Übernahme und bekräftigte, dass die neue Allianz es beiden Unternehmen ermöglicht, krypto-institutionellen Anlegern weiterhin erstklassige Dienstleistungen anzubieten und gleichzeitig das dezentrale Finanzsystem zu stärken. Er fügte hinzu:

„In den vergangenen 18 Monaten hat Merkle Data die fortschrittlichste Risiko- und Datenlösung auf dem Markt entwickelt, während Anchorage die fortschrittlichste und benutzerfreundlichste Custody-Lösung aufgebaut hat. Wir bewundern das Team und das Produkt von Anchorage schon seit langem und wir können nicht mehr als stolz darauf sein, dass wir zu ihnen gehören.

Anfang Juli 2019 tauchten Berichte auf, dass ein globaler Zahlungsverarbeiter, Visa und Blockchain Capital, eine führende kryptografisch orientierte VC-Firma, Anchorage geholfen haben, während der Finanzierungsrunde 40 Millionen Dollar aufzubringen.